Budde, J., Dlugosch, A., Herzmann, P., Rosen, L., Panagiotopoulou, A., Sturm, T. et al. (Hrsg.). (2018). Inklusionsforschung im Spannungsfeld von Erziehungswissenschaft und Bildungspolitik (1. Auflage). Leverkusen: Verlag Barbara Budrich.

[Link zum Verlag][PDF-Infoblatt]

darin enthalten:


Budde, J., Dlugosch, A., Herzmann, P., Panagiotopoulou, J. A., Rosen, L., Sturm, T. et al. (2018). Erziehungswissenschaftliche Inklusionsforschung -Eine Einleitung. In J. Budde, A. Dlugosch, P. Herzmann, L. Rosen, A. Panagiotopoulou, T. Sturm et al. (Hrsg.), Inklusionsforschung im Spannungsfeld von Erziehungswissenschaft und Bildungspolitik (1. Auflage, S. 7–18). Leverkusen: Verlag Barbara Budrich.


Dlugosch, A., Herzmann, P., Rosen, L. & Wagner-Willi, M. (2018). Empirisch-rekonstruktive Ansätze im Forschungsfeld Inklusion. Exemplarische Analysen eines Beobachtungsprotokolls aus unterschiedlichen methodologischen Perspektiven. In J. Budde, A. Dlugosch, P. Herzmann, L. Rosen, A. Panagiotopoulou, T. Sturm et al. (Hrsg.), Inklusionsforschung im Spannungsfeld von Erziehungswissenschaft und Bildungspolitik (1. Auflage, S. 117–142). Leverkusen: Verlag Barbara Budrich.

Boshuizen, H.P.A., Gruber, H. & Strasser, J. (2020). Knowledge restructuring through case processing: The key to generalise expertise development across domains. Educational Research Review, 29, Article 100310.
https://doi.org/10.1016/j.edurev.2020.100310

In dem Beitrag wird ein Verständnis von Aspekten proessioneller Entwicklung in Domänen entwickelt, in denen die Auseinandersetzung mit komplexen Fällen eine zentrale Rolle spielt. 

Lindmeier, A., Seemann, S., Kuratli-Geeler, S., Wullschleger, A., Dunekacke, S., Leuchter, M., Heinze, A. (2020). Modelling early childhood teachers’ mathematics-specific professional competence and its differential growth through professional development – an aspect of structural validity. Research in Mathematics Education, 1-20. https://doi.org/10.1080/14794802.2019.1710558

Prof. Dr. Miriam Leuchter wurde vom internationalen Verband der Forschung in der naturwissenschaftlichen Bildung NARST für die Auszeichnung „NSTA worth reading research“ nominiert. In ihrer Forschung konnte sie zeigen, dass 6- bis 7-jährige Kinder beim Experimentieren nur lernen, wenn die Aktivitäten der Kinder durch verbale Unterstützung sowie strukturiertes Material auf das Lernziel hin fokussiert werden.